S2 Dokumentation

1.Einführung #

Einführung
XPressEntry ist ein Mehrwert für ein vorhandenes Physical Access Control System. XPressEntry bietet dem PACS eine Handheld-Plattform, die für Einreise / Ausstieg, Notfallmusterung und Überprüfung verwendet werden kann. Die Art und Weise, wie XPressEntry dies tut, besteht darin, nützliche Zugriffssteuerungsdaten an das PACS zu senden und von ihm zu ziehen. Wir nennen diesen Prozess Synchronisation.

Dieses Dokument soll die Benutzer über die Synchronisierung eines XPressEntry-Systems mit einem S2-Netbox-System informieren.

XPressEntry ist gegen S2 bis zur Netbox-Version 4.9.12 getestet.

Das Einfügen von Aktivitäten von XPressEntry in Netbox ist nur bei Versionen von Netbox 4.9.12 und neuer verfügbar.

In diesem Dokument wird davon ausgegangen, dass bereits ein Netbox System-Setup vorhanden ist.

2.Einrichten der Netbox für die Synchronisierung mit XPressEntry #

2.1.Reihenfolge der Operationen #

  1. Konfigurieren Sie die Netbox für die Integration
  2. XPressEntry-Handheld-Lesegeräte in Netbox erstellen
  3. Ordnen Sie XPressEntry-Handheld-Lesegeräte einem Portal in Netbox zu

2.2.Richten Sie die Netbox für die Integration ein #

Der erste Schritt besteht darin, das Netbox-System für die Integration zu konfigurieren. Navigieren Sie auf dem Netbox Controller zu "Konfiguration> Standorteinstellungen> Netzwerkcontroller". Wählen Sie die Registerkarte Datenintegration.


xpressentry s2 hat den Netzwerkcontroller eingerichtet

Wählen Sie zunächst unter "Aktiviert".

Es gibt zwei Möglichkeiten, um Daten zu integrieren.

  1. Keine Sicherheit (nicht unterstützt oder empfohlen)
  2. Verwenden Sie den Login-Benutzernamen und das Kennwort für die Authentifizierung
    1. Erfordert den Benutzernamen und das Kennwort eines Benutzers im System mit der System-Setup-Rolle.
  3. SHA1-Verschlüsselung
  4. Erfordert, dass ein geheimer 8-Schlüssel und eine Folgenummer mit demselben Schlüssel und einer Folgenummer auf der XPressEntry-Seite übereinstimmen. Die Daten werden zwischen XPressEntry und S2 verschlüsselt.

Wählen Sie den Authentifizierungsmodus aus, den Sie implementieren möchten. Wenn dies konfiguriert ist, wählen Sie unten Speichern.

2.3.Erstellen Sie in Netbox logische XPressEntry-Handhelds #

Dieser Schritt ist wichtig, wenn XPressEntry für die Eingabe / Beendigung oder Überprüfung verwendet wird. Ein Vorteil von XPressEntry ist, dass die meisten Konfigurationen in S2 vorgenommen werden können. Obwohl dies nicht erforderlich ist, können Sie logische Leser hinzufügen, die Ihre Handheld-Geräte in S2 darstellen. Diese Leserdatensätze werden in XPressEntry abgerufen, damit Sie sie verwenden können. Darüber hinaus können Sie diesen Datensätzen des logischen Lesers Berechtigungen in Netbox zuweisen, die auch abgerufen werden können.

Der erste Schritt besteht darin, einen oder mehrere logische Knoten für alle Telaeris Handhelds zu erstellen.

Für jeden Standort, an dem ein Handheld verwendet wird, sollten zwei logische Leser in der Netbox erstellt werden. eine für Eintrag und eine für Ausfahrt. Jeder logische Leser sollte einer entsprechenden Lesergruppe hinzugefügt werden, die der entsprechenden Zugriffsebene zugewiesen werden sollte.

Beispiel Setup-

logische xpressentry-handhelds in netbox s2-leser-tastaturen erstellen

Erstellen logischer xpressentry-Handhelds in netbox s2-Reader-Gruppen

Erstellen logischer xpressentry-Handhelds in netbox s2 - Zugriffsebenen

2.4.Ordnen Sie XPressEntry-Handheld-Lesegeräte dem Portal in der Netbox zu #

Wenn die Datensätze des Handlesegeräts in der Netbox erstellt wurden, erstellen Sie ein Portal für jeden Satz von ihnen.


xpressentry s2-Portale

Dies dient dazu, Aktivitäten einem Portal zuzuordnen, wenn Aktivitätsdaten von XPressEntry in die Netbox übertragen werden.

2.5.Zeitspezifikationsgruppen und Zeitspezifikationsgruppen #

Mit der Netbox-Software können Sie einer Zeitspezifikationsgruppe ODER einer Zeitspezifikation eine Zeitspezifikation zuweisen und auf diese zugreifen, um die Zeit zu definieren, zu der eine Person einem Leser Zugriff hat. XPressEntry kann die Zeitgrenzen, auf die eine Person Zugriff hat, überschreiten. XPressEntry kann diese Zuordnung jedoch nicht verwenden, wenn eine Zeitspezifikation einer Zugriffsebene zugeordnet ist. Stattdessen muss es sich um eine Zeitspezifikationsgruppe handeln, die zugeordnet ist. Dies ist eine aktuelle Einschränkung der API und kann in zukünftigen Versionen behoben werden. Wählen Sie in der Zwischenzeit statt einer Zeitspezifikation eine Zeitspezifikationsgruppe aus dem Dropdown-Feld Zeitspezifikation aus. Dies kann bedeuten, dass Sie für jede zu verwendende Zeitangabe eine Zeitspezifikationsgruppe erstellen müssen.


xpressentry s2 Zeitspezifikationsgruppen und Zeitspezifikationsgruppen

3.XPressEntry Setup #

Sobald die Netbox konfiguriert ist, müssen Sie die XPressEntry-Software installieren. Wenden Sie sich an Ihren XPressEntry-Händler, um die XPressEntry-Installationsdatei zu finden.

3.1.Erstkonfiguration #

Öffnen Sie nach der Installation von XPressEntry die Software zum ersten Mal als Administrator. XPressEntry führt Sie durch ein erstes Setup. Geben Sie einen Firmennamen ein und fügen Sie einen ersten Systemadministrator hinzu. Standardmäßig lautet der Benutzername und das Kennwort des Systemadministrators admin, admin.

Weitere Informationen zum Einrichten und Konfigurieren von XPressEntry außerhalb des Integrationsbereichs finden Sie im Handbuch XPressEntry.

4.Aktivieren Sie die Synchronisierung in XPressEntr #

4.1.Registerkarte Allgemein #

Wählen Sie auf der Seite Einstellungen die Registerkarte Allgemein


xpressentry s2 Registerkarte "Allgemein"

  1. Legen Sie die Protokollebene auf Debug oder SQL fest. Dadurch können Sie Protokolleinträge während des Synchronisierungsvorgangs anzeigen
  2. Max. Protokollgröße - 5000 oder höher
  3. 3. Max. Log-Alter - 1-Tag oder höher

Wenn die Integration abgeschlossen ist, legen Sie die Protokollebene auf "Kritisch" oder "Information" fest, sodass nur Fehlernachrichten nachverfolgt werden.

4.2.Registerkarte "Reader-Profil" #

Auf der Registerkarte "Reader-Profil" konfigurieren Sie die Handheld-Einstellungen.


Registerkarte xpressentry s2-Leserprofil

Die einzige wichtige Änderung, die auf dieser Registerkarte vorgenommen werden muss, besteht darin, sicherzustellen, dass "Door Readers" der einzige Modus ist, der unter "Validierungsmethoden" aktiviert ist. Wählen Sie oben rechts "Speichern", wenn Sie fertig sind.

4.3.Datenmanager Tab #

Auf der Registerkarte "Datenmanager" können Sie die Synchronisierung zwischen S2 und XPressEntry einrichten.


Registerkarte xpressentry s2-Datenmanager

  1. Zu synchronisierendes System - Wählen Sie S2.
  2. Setup Data Manager-Schaltfläche - Navigiert zu S2-spezifischen Einstellungen
  3. Einstellungen speichern und anwenden - Speichert die Einstellungen von S2-spezifischen Einstellungen und Einstellungen, die auf dieser Registerkarte angezeigt werden, in der Datenbank
  4. Optionen für Aktualisierungshäufigkeit - Legt die Intervalle fest, in denen der Datenmanager XPressEntry aktualisiert
  5. Sofortige Synchronisierungsfunktionen - Startet sofort eine Datensynchronisation
  6. Aktivitätssynchronisierungsoptionen - Wird verwendet, um XPressEntry Handheld-Aktivitäten als Integrationsereignisse an S2 zu senden
  7. Live-Protokoll - Zeigt Live-Protokollnachrichten von jeder Datensynchronisation an

4.4.Aktualisierungshäufigkeit Optionen #

Legen Sie die Aktualisierungshäufigkeit auf so oft fest, wie das System aktualisiert werden soll. Bei jeder Synchronisierung werden unterschiedliche Informationen abgerufen.

  1. Vollständige Synchronisierung - Bei dieser Synchronisierung werden alle Datensätze aus allen relevanten S2-Tabellen abgerufen und in XPressEntry aktualisiert. Wenn in S2 eine große Anzahl von Benutzern vorhanden ist, kann diese Synchronisierungsoption einige Zeit in Anspruch nehmen.
  2. Partielle Synchronisierung - Bei dieser Synchronisierung werden alle Datensätze mit Ausnahme der Benutzer aus allen relevanten Tabellen abgerufen. Dieser Synchronisierungstyp zieht nur Benutzer an, die seit der letzten Teilsynchronisierung hinzugefügt oder aktualisiert wurden. Da die vollständige Liste der Benutzer nicht abgerufen wird, werden gelöschte Benutzer während einer Teilsynchronisierung nicht in XPressEntry entfernt.
  3. Activity Sync (Aktivitätssynchronisierung) - Diese Synchronisierung überträgt Aktivitätsdaten zwischen XPressEntry und S2.
    1. Data Manager-Aktivitäten mit XPressEntry synchronisieren - Mit dieser Option kann XPressEntry Transaktionsdaten abrufen, die in S2 auftreten. Dies ändert die Zone des Benutzers innerhalb von XPressEntry, wenn die Zonen entsprechend zugeordnet sind.
    2. XPressEntry-Aktivitäten mit Data Manager synchronisieren - Diese Option ermöglicht es XPressEntry, Handheld-Aktivitäten auf S2 zu verschieben.

4.5.Konfigurieren von S2-spezifischen Einstellungen #

Wählen Sie "Enable Data Manager" und wählen Sie "S2" aus der Dropdown-Liste "Type".

Wählen Sie anschließend "Setup Data Manager", um die S2-Einstellungen zu öffnen. Wenn das Setup-Fenster geöffnet ist, geben Sie die Server-URL der Netbox ein. Wählen Sie den Authentifizierungstyp aus, der verwendet wird (wie in der Netbox konfiguriert). Geben Sie den Benutzernamen / das Kennwort ein, wenn Sie die Benutzerauthentifizierung verwenden, oder den geheimen Schlüssel, wenn Sie SHA verwenden.


xpressentry s2-Datenmanager

Anmerkungen zu SHA

  1. Die Sequenznummer in XPressEntry muss größer oder gleich der in der Netbox angezeigten Sequenznummer sein. Die XPressEntry-Sequenznummer wird in einer Textdatei am folgenden Speicherort gespeichert: "c: \ ProgramData \ Telaeris \ XPressEntry \ sequence.txt".
  2. Es sollte nur ein Sync-Thread gleichzeitig auftreten. Um dies zu implementieren, wählen Sie auf der Registerkarte "Allgemein" die Option "Keine synchronen Synchronisationen". Dies ist nicht erforderlich, wenn Sie die Benutzerauthentifizierung verwenden.

  3. xpressentry s2 keine synchronen Synchronisierungen

5.S2 Sync Check #

Der Zweck dieses Abschnitts besteht darin, dem Bediener zu helfen, genau zu verstehen, welche Daten XPressEntry abruft.

Die Zuordnung jeder Tabelle, die aus XPressEntry abgerufen wird, ist unten dargestellt.

  1. S2> XPressEntry
  2. Leser> Leser
  3. Zugriffsebenen> Gruppen
  4. Lesergruppen> Gruppenleser
  5. Person> Benutzer
  6. Bild> Bild
  7. Bescheinigung> Abzeichen
  8. Zeitzonen> Zeitzonen
  9. Zugriffsebene> Gruppenbenutzer

6.XPressEntry mit S2-Daten konfigurieren #

Da XPressEntry nun Daten aus der Netbox enthält, muss es zur Verwendung dieser Informationen konfiguriert werden. Dieser Abschnitt ist besonders wichtig für XPressEntry Mustering-Systeme. Wenn eine Notevakuierung erfolgt, können mit XPressEntry-Handhelds Personen aus einer Liste von Benutzern, die zu diesem Zeitpunkt vor Ort sind, sicher abgetastet werden. Zum Erstellen dieser Liste müssen S2-Lesegeräte XPressEntry Doors and Zones zugeordnet werden. Auf diese Weise kann XPressEntry S2-Transaktionen richtig interpretieren und Personen den richtigen Zonen zuordnen.

6.1.Türen und Aktivitäten #

xpressentry s2 Türen und Aktivitäten

Als Faustregel gilt, dass in XPressEntry für jedes in der Netbox erstellte Portal eine Tür erstellt werden muss. Insbesondere sollte eine Tür für jeden Ort erstellt werden, an dem eine Person ein- oder austreten kann, indem sie einen Leser scannt.

  1. Zonen - Legen Sie für jede Tür die Startzone und die Endzone fest. Dadurch wird ein Benutzer in der angegebenen Zone "betreten", wenn er ein- oder austritt (oder bei einem S2-Lesegerät scannt).
  2. Externe Leser - Wählen Sie die S2 Entry- und / oder Exit-Leser aus, die dieser Tür zugeordnet sind.

Beispiel: An der Eingangstür eines Gebäudes ist ein S2 Entry and Exit Reader installiert, der zur Lobby führt. In XPressEntry sollte für diese Leser eine Tür erstellt werden. Die Felder dieser Tür sollten wie folgt angezeigt werden.
Name der Tür - Vordere Tür
Start Zone-Outside
Ende Zone - Vorne Lobby
Externer Entry Reader- (Entry Reader Name von S2 abgerufen)
Externer Exit Reader- (Exit Reader Name aus S2 gezogen)

Wenn ein Benutzer mit dem External Entry Reader scannt, wird der Benutzer von der Startzone in die Endzone verschoben. Wenn ein Benutzer mit dem External Exit Reader scannt, wird der Benutzer von der Endzone in die Startzone verschoben.

XPressEntry synchronisiert Aktivitäten mit S2, wenn diese Option von Data Manager festgelegt wurde. Wenn XPressEntry für das "Push" von Aktivitäten konfiguriert ist, sendet es eine Aktivität unter Verwendung des Datensatzes des externen Lesers.

Ex. Handheld A ist der „Frontklappe“ zugeordnet. Der Haustür ist ein externer Ein- und Ausgangsleser zugeordnet.

Wenn der Handheld einen Benutzer über die Vordertür „eingibt“, sendet XPressEntry die Aktivität mithilfe des externen Einstiegslesegeräts der Vordertür an die Netbox. Wenn der Handheld einen Benutzer durch die vordere Tür „beendet“, sendet XPressEntry die Aktivität mithilfe des externen Lesegeräts an die Netbox.
Die Aktivitäten werden in S2 wie folgt aussehen.

xpressentry s2-Aktivitätsprotokoll

6.2.Zuordnen von Handhelds zu Türen #

XPressEntry-Handhelds können jeder in XPressEntry erstellten Tür zugewiesen werden, unabhängig davon, ob ihnen externe Leser zugewiesen sind oder nicht. Informationen zum Einrichten von XPressEntry Handheld finden Sie im XPressEntry-Handbuch.

Vorschlagen Bearbeiten