Maxxess Dokumentation

1.Zweck #

Dieses Dokument soll Benutzer anleiten, wie ein XPressEntry-System mit einem Maxxess eFusion-System synchronisiert wird.

2.Installationsvoraussetzungen #

  1. Maxxess eFusion-Version 6.3+
  2. eFusion Web-API-Lizenz
  3. eFusion ExternalOfflineReader-Lizenz
  4. XPressEntry 3.2 oder höher

3.Lizenzanforderung #

  1. XPressEntry-Lizenz mit aktivierter Maxxess-Funktion

4.Einrichten von eFusion zur Synchronisierung mit XPressEntry #

Es wird davon ausgegangen, dass eFusion installiert ist.

 

Reihenfolge der Operationen

  1. eFusion-Daten und -Einstellungen einrichten
  2. Aktivieren Sie die XPressEntry-Synchronisierung
  3. Richten Sie XPressEntry-Daten ein

5.eFusion Web API und ExternalOfflineReader einrichten #

 

Installieren Sie Maxxess Prerequisites Web API & ExternalOfflineReader

Sie müssen zuerst die Maxxess-Web-API installieren und externe Offline-Reader im Maxxess-System aktivieren.

6.eFusion-Daten und -Einstellungen einrichten #

 

ExternalOfflineReader aktivieren

Gehen Sie zum eFusion-Dienstmanager. Klicken Sie auf Setup -> Integratoren

 

Abbildung 1 – Service Manager-Integratoren

 

Klicken Sie auf Neu, und ändern Sie den Integratortyp in ExternalReaderOffline. Klicken Sie auf Speichern. Wenn Sie dies nicht sehen, wenden Sie sich bitte an Ihren Maxxess-Vertreter oder -Integrator.

 

Abbildung 2-ExternalReaderOffline

 

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass der Debug-Wert auf 0 gesetzt ist, da sonst Ereignisse möglicherweise nicht an Maxxess-Transaktionsprotokolle gesendet werden.

 

Operator

Richten Sie zunächst einen Operator ein, der für die XPressEntry-Synchronisierung verwendet wird. Dieser Operator kann ein vorhandener Operator oder ein spezielles Konto sein, das als Dienstkonto speziell für XPressEntry verwendet wird. Wählen Sie oben im eFusion-Menü Configuration -> Operator Privileges

 

Abbildung 3-eFusion-Betreiberberechtigungen

 

Wenn Sie einen neuen Operator hinzufügen, wählen Sie Neu. Fügen Sie einen Namen, einen Benutzernamen und ein Kennwort hinzu. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Administrator. Klicken Sie auf Speichern.

 

Abbildung 4-Bedienerkonfiguration

 

Bereichscontroller

Wählen Sie Area Controllers unter Configuration -> Devices -> Area Controllers

Fügen Sie einen neuen Bereichscontroller hinzu. Sie können es XPressEntry oder einen anderen Namen nennen, um die Zuordnung des Controllers zum XPressEntry-System zu identifizieren. Setzen Sie den Typ auf „Telaeris“. Klicken Sie auf Speichern.

 

Abdeckplatten

Erstellen Sie ein neues Panel. Benennen Sie das Panel. Stellen Sie den Typ auf „Telaeris-Bedienfeld“ ein. Telaeris Panel ermöglicht die Erstellung von bis zu 50 Ein- und Ausgangslesern. Wählen Sie Aktivieren. Wenn Sie die maximale Anzahl von Lesern erstellen möchten, wählen Sie „Punkt hinzufügen“. Wenn nicht, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen. Klicken Sie auf Speichern.

 

Türen

Erstellen Sie Türen in eFusion. Sie können beliebig viele Türen erstellen. Eine für den Eingang und eine für die Ausfahrt ist pro Tür üblich. Fügen Sie einen Namen hinzu, wählen Sie das XpressEntry Panel aus. Klicken Sie auf Speichern.

 

Zugriffsebenen

Fügen Sie die neuen Türen der erforderlichen Zugangsebene hinzu.

7.Aktivieren Sie die XPressEntry-Synchronisierung #

XPressEntry verwendet ein Modul namens „Data Manager“, um eFusion-Daten zu synchronisieren.

Gehen Sie von der Hauptseite von XPressEntry zu XPressEntry / Settings (STRG + S)

 

Abbildung 6-XPressEntry

 

Datenmanager Tab

Wählen Sie auf der Seite Einstellungen die Registerkarte Datenmanager

 

Abbildung 9 - Datenmanager

 

  1. Datenmanager aktivieren – Dies muss aktiviert werden, um die Maxxess eFusion-Synchronisierung zu aktivieren
  2. Typ – Wählen Sie Maxxess als Datenmanagertyp
  3. Data Manager einrichten – Öffnet die eFusion Data Manager-Einstellungen
  4. Sync-Timer – Registerkarte steuert Synchronisations-Timer
  5. Gleichzeitige Synchronisierungen deaktivieren – Wenn diese Option aktiviert ist, wird die gleichzeitige Ausführung mehrerer Synchronisierungen deaktiviert.
  6. Aktualisierungshäufigkeit - Legen Sie die Aktualisierungshäufigkeit für jede Synchronisierung fest
    1. Aktivität herunterladen – Pull eFusion-Aktivitäten
    2. Partial Sync Update - Ruft alle Daten mit Ausnahme der Karteninhaberdaten ab, einschließlich Lesegeräte, Bereiche und Zugriffsebenen.
    3. Vollständige Synchronisierungsaktualisierung – Ruft alle Daten von eFusion ab. Je nach Größe des eFusion-Systems kann diese Synchronisierung eine Weile dauern. Es wird empfohlen, einmal pro Nacht über Nacht zu synchronisieren.
    4. Benutzerdefinierte Synchronisierungsaktualisierung – Ein benutzerdefinierter Satz von Synchronisierungen kann hinzugefügt werden, um auf einem separaten Timer ausgeführt zu werden.
  7. Schaltflächen „Jetzt synchronisieren“ – Wird verwendet, um Daten manuell zu synchronisieren. Für den normalen Gebrauch nicht erforderlich. Durch Klicken auf die jeweilige Schaltfläche wird die zugehörige Synchronisierung aktiviert.
  8. Pause / Pause aufheben - Kann die Protokolle beim Auffüllen anhalten oder aufheben.
  9. Spiegelprotokoll - Gibt eine sekundäre Protokolldatei am ausgewählten Speicherort aus
  10. Protokoll - Zeigt alle Data Manager-Protokolle an
  11. Speichern/Abbrechen – Drücken Sie nach allen Änderungen auf Speichern, um die Änderungen auf eine Synchronisierung anzuwenden. Wenn die Einstellungen nicht gespeichert werden, werden die neuen Änderungen bei der nächsten Synchronisierung NICHT verwendet.

 

 

  1. Synchronisierungsoptionen – Registerkarte steuert Synchronisierungsoptionen mit eFusion
  2. Push/Pull-Optionen synchronisieren
    1. Data Manager-Aktivitäten auslösen – Senden Sie automatisch Aktivitäten an eFusion, nachdem ein Handheld-Scan mit dem XPressEntry-Server synchronisiert wurde. Ermöglicht automatische Aktivitäts-Pushs.
    2. Standardaußenzone – Wenn die Belegung synchronisiert wird, weisen wir, wenn sich die Karteninhaberzone nicht in einem Bereich befindet, einen Standardaußenbereich zu, um den Karteninhaber zu platzieren.
    3. Pull Data Manager-Aktivitäten in XPressEntry – Pull Daten aus eFusion. Wird hauptsächlich für die Belegungsverfolgung verwendet.
    4. XPressEntry-Aktivitäten an Data Manager übertragen – Ermöglicht das Senden von Handheld- oder Server-Aktivitäten als Ereignis zurück an eFusion.
  3. Datenmanagereinstellungen löschen - Löscht alle Einstellungen in diesem Formular.
  4. Externe Daten löschen – Löscht alle Daten, die von eFusion synchronisiert wurden, einschließlich Karteninhabern, Ausweisen, Lesegeräten usw.

 

eFusion Data Manager-Setup-Seite

Drücken Sie die Schaltfläche „Setup Data Manager“, um den eFusion-spezifischen Setup-Bildschirm aufzurufen.

 

Abbildung 10- eFusion-Setup

 

  1. eFusion-Servereinstellungen
    1. Server-IP – IP oder Hostname des eFusion-Servers
    2. Server-Port – Port des eFusion-Servers, falls erforderlich. Lassen Sie dieses Feld leer
    3. Verwenden Sie SSL – SSL-Verschlüsselung für die eFusion- und XPressEntry-Kommunikation. Es wird empfohlen, dies zu überprüfen.
    4. SSL-Zertifikat validieren – Prüfen Sie nur, ob ein signiertes Zertifikat mit dem eFusion-System verwendet wird
  2. eFusion Login – Login-Informationen für eFusion Operator.
  3. Emp-Vorlage – Fügen Sie den Vorlagentyp des Karteninhabers hinzu. Karteninhaber MX ist die häufig verwendete Vorlage.
  4. Seitengröße – Legen Sie die Seitengröße pro API-Abfrage fest. Dies kann von den Systemspezifikationen und Netzwerkressourcen abhängen. Die empfohlene Seitengröße beträgt 1000.
  5. Keine Emp-Bilder – Dies deaktiviert die Bildsynchronisierung von Karteninhabern von eFusion
  6. Ablaufdatum des Karteninhabers verwenden – Dies setzt die XPressEntry-Badges auf abgelaufen, wenn ein Karteninhaber ein Ablaufdatum in eFusion hat
  7. Benutzerzuordnungen – Benutzerzuordnungen ermöglichen die Synchronisierung von UDF-Feldern des Karteninhabers in Maxxess mit XPressEntry-Karteninhaberfeldern und benutzerdefinierten Feldern (UDFs).
    1. Legen Sie Ihren Quellspaltenwert (UDF-Wert von eFusion) auf die Zielspalte (Feld in XPressEntry) fest.
    2. Klicken Sie auf das Plus-Symbol, um es zur Liste unten hinzuzufügen.
  8. Badge Mappings – Badge Mappings ermöglichen die Synchronisierung von benutzerdefinierten Badge-Feldern aus dem Badge in Maxxess mit XPressEntry-Badge-Feldern und Badge Defined Fields (BDFs).
    1. Setzen Sie Ihren Quellspaltenwert (BDF-Wert von eFusion) auf die Zielspalte (Feld in XPressEntry).
    2. Klicken Sie auf das Plus-Symbol, um es zur Liste unten hinzuzufügen.
  9. Testverbindung – Testen Sie die Verbindung zum eFusion-System. Verbindungserfolg wird angezeigt, wenn eine Verbindung hergestellt wurde.
  10. Standardeinstellungen – Alle Einstellungen auf die Standardeinstellungen zurücksetzen
  11. OK – schließt die Datenmanager-Einstellungen

8.XPressEntry-Daten #

 

Führen Sie nach dem Einrichten des Datenmanagers die erste vollständige Synchronisierung aus, um Daten aus eFusion abzurufen. Sobald das eFusion-System eingerichtet und synchronisiert ist, werden alle diese Daten in XPressEntry auf der Registerkarte Informationen hinzufügen/bearbeiten angezeigt. Daten, die aus eFusion importiert werden, können nicht geändert werden und sind in XPressEntry ohne entsprechende Berechtigungen ausgegraut.

 

Benutzer

Hier ist ein Beispiel für einen korrekt synchronisierten Benutzer:

 

Abbildung 12- Benutzer

 

 

Nutzerberechtigung

Benutzer in XPressEntry haben in eFusion für jeden einzelnen Leser die gleichen Zugriffsregeln.

 

Abbildung 13 – Berechtigungen

 

Türen

Zutritts-/Ausgangsberechtigungen in XPressEntry werden durch Türen festgelegt. Türen enthalten bis zu zwei Leser, einen Eingangs- und einen Ausgangsleser. Der Türzugang wird durch den Zugang des Benutzers zum externen Eingangs- oder Ausgangsleser der Tür bestimmt. Türen sollten vom Benutzer für jeden Handheld-Reader in XPressEntry eingerichtet werden.

Für die XPressEntry-Integration mit eFusion muss sowohl eine Start- als auch eine Endzone zugewiesen sein. Wenn keine Zone zugewiesen ist, wird eFusion nicht von Handheld-Aktivitäten aufgefüllt. In den meisten Situationen sollten die Zonen jeder Tür auf den Standardwert eingestellt werden: außen und Gebäude. Stellen Sie für eine ordnungsgemäße Belegungsverfolgung die Start- und Endzone auf Zonen ein, die auf der Registerkarte Zonen erstellt wurden. Die Startzone ist der Bereich, aus dem der Benutzer eintreten würde, und die Endzone ist der Ort, an dem der Endbenutzer landet. Der externe Einstiegsleser wird dem für die Einreise erstellten eFusion Reader zugewiesen und der externe Ausstiegsleser wird dem für die Ausfahrt erstellten eFusion Reader zugewiesen, falls vorhanden. Sie können auch entweder das Eingabe- oder das Ausgabelesegerät leer lassen, wenn Sie den spezifischen Eingabe-/Ausgabemodus nicht verwenden.

 

Abbildung 14- Türen

  1. Zonen – Stellen Sie für jede Tür die Startzone auf Außen und die Endzone auf Gebäude. Dies hilft, die Direktionalität zu bestimmen. Wenn die Belegungsverfolgung aktiviert ist, stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Zonen zuweisen.
  2. Externe Leser – Bringen Sie den logischen Ein- und Ausgangstürleser, den Sie in eFusion erstellt haben, an einer Tür an. Die Leser werden anhand der erstellten eFusion Door benannt.

 

Aktivitäten

XPressEntry synchronisiert Aktivitäten mit eFusion, wenn diese Option vom Datenmanager festgelegt wurde.

Eintritts-/Austrittsaktivitäten werden an eFusion gesendet und zeigen die Ergebnisse in den Transaktionsprotokollen an.

9.Wiegand-Formate für Maxxess-Systeme #

Maxxess Speichert Kartennummern im FacilityCode-CardNumber-Format

Das bedeutet, dass wir XPressEntry zeigen müssen, wie diese Karten formatiert sind.

Je nach Kartenformat müssen Sie wie folgt vorgehen, um die Standard-Wiegand-Formate so zu ändern, dass die Handheld-Ausweisnummern entsprechend ausgegeben werden.

Sie werden den entsprechenden Kartenformaten den Abschnitt „Ausgabeformat“ hinzufügen.

[Wiegand26]
Enabled = True
Reverse Byte Order = True
Number Bits = 26
Field 0 = Parity Even, 0, 1, LEFT_TO_RIGHT
Field 1 = Employee No, 1, 16, LEFT_TO_RIGHT
Field 2 = Facility Code, 17, 8, LEFT_TO_RIGHT
Field 3 = Parity Odd, 25, 1, LEFT_TO_RIGHT
Field 4 = Not Defined, 0, 0, LEFT_TO_RIGHT
Field 5 = Not Defined, 0, 0, LEFT_TO_RIGHT
Field 6 = Not Defined, 0, 0, LEFT_TO_RIGHT
Field 7 = Not Defined, 0, 0, LEFT_TO_RIGHT
Parity Even Start = 1
Parity Even End = 12
Parity Odd Start = 13
Parity Odd End = 24
Output Format = %FACILITY_CODE%-%EMPLOYEE_NO%

Vorschlagen Bearbeiten