Chubb Dokumentation

1.Zweck #

Auf dieser Seite erfahren Sie, wie das Installationsprogramm mit der Chubb Director-Software synchronisiert wird.

2.Fähigkeit #

XPressEntry ist ein Add-On für ein Back-End-Physical-Access-Control-System (PACS), das zur Bereitstellung einer mobilen Plattform für die Zugriffskontrolle und Notfall-Evakuierungen verwendet wird.

Durch die XPressEntry / Chubb Director-Integration können XPressEntry-Handhelds ID-Karten vom Director-System authentifizieren. Auf diese Weise können Sicherheitswächter überprüfen, ob sich ein Benutzer zur richtigen Zeit am richtigen Ort befindet. XPressEntry verfolgt auch, wann eine Karte abläuft, verloren geht oder auf andere Weise ungültig ist. XPressEntry führt außerdem Aufzeichnungen über alle Handheld-Scanaktivitäten für die Berichterstellung.

Darüber hinaus überwacht XPressEntry die Aktivitäten der Benutzersuche in Chubb ständig, um ein Sammelereignis zu verwalten. XPressEntry-Handgeräte geben dem Sicherheitspersonal eine Live-Ansicht, wer sicher ist und wer im Falle eines Brandes oder eines anderen Notfalles noch vermisst wird.

Die Scanaktivität der Handhelds kann nicht in das Chubb Director-System verschoben werden, da die Director-Benutzeroberfläche dies nicht unterstützt.

3.Einrichten von Director zur Synchronisierung mit XPressEntry #

Bevor Daten von XPressEntry abgerufen werden können, muss die Director-Software für die Integration lizenziert werden. Wenn Sie noch nicht über die richtige Lizenz verfügen, wenden Sie sich an Ihren Chubb-Händler und fragen Sie nach der Lizenz, die die Datenbankabfragefunktion aktiviert.

Sobald das System lizenziert ist, muss der Benutzer "Benutzeranmeldungen" in der Director-Software einrichten. Informationen zum Einrichten von "User Logins" finden Sie auf der Seite 301 des Chubb-Benutzerhandbuchs (500-9041Ev5.0 Chubb Director-Benutzerhandbuch German.pdf).

Sie benötigen den Benutzernamen "dbQuery" und das Kennwort dieses Benutzernamens in XPressEntry.

4.Richten Sie XPressEntry für die Schnittstelle mit Director ein #

Öffnen Sie die Registerkarte Datenmanager in den XPressEntry-Einstellungen. Wählen Sie zunächst Datenmanager aktivieren aus. Wählen Sie "Chubb" aus der Dropdown-Liste "Type". Als nächstes wählen Sie "Setup Data Manager".

Konfigurieren Sie XPressEntry für die Verbindung zur Director SQL Server-Datenbank. Wählen Sie Test Connect aus, um sicherzustellen, dass die Datenbankverbindung gültig ist.

Um herauszufinden, auf welchem ​​Port Ihre SQL Server-Instanz ausgeführt wird, öffnen Sie den SQL Server-Konfigurations-Manager und sehen Sie sich die TCPIP-Eigenschaften an.

Andere Einstellungen-

  1. Dropdown-Feld für Unternehmen (0 für keine Unternehmen)
    • Wenn Ihr Director-System ein benutzerdefiniertes Feld als Unternehmensfeld verwendet, können Sie die benutzerdefinierte Feldnummer auswählen. Bei diesem Feld muss es sich um einen Dropdown-Feldtyp handeln, nicht um einen Eintrag mit einer oder mehreren Zeilen.
  2. Konto-ID
    • Dies ist das Director-Konto, aus dem XPressEntry Unternehmen zieht. Dies wird nur für Unternehmen verwendet.
  3. Benutzer pro Abfrage
    • Dies ist die Anzahl der Benutzer, die gleichzeitig gezogen werden. Große Datenbanken enthalten möglicherweise zu viele große Bilder, die das System gleichzeitig bearbeiten kann. Wenn ein Fehler auftritt und die Nachricht "Memory Exception" enthält, verringern Sie die Anzahl der Benutzer pro Abfrage.
    • Standardmäßig ist 500 für die meisten Systeme sicher.
  4. Abzeichenaktivität speichern
    • XPressEntry kann Director-Aktivitäten auf 2-Arten abwickeln.
      1. Benutzerbelegung aktualisieren
      2. Ziehen Sie die Datensätze für Benutzer-Scanaktivitäten ab und aktualisieren Sie die Belegung der Benutzer
    • Durch Ziehen von Benutzerausweisaktivitäten wird in der XPressEntry-Datenbank jedes Mal ein Ausweisaktivitätsdatensatz erstellt, wenn ein Kartenscan an einem Türleser im Director-System durchgeführt wird. Dies ist nützlich, wenn alle Aktivitätsberichte von XPressEntry aus erstellt werden. Der Nachteil ist, dass in der XPressEntry-Datenbank eine große Anzahl von doppelten Daten vorhanden ist. Diese Option sollte nur verwendet werden, wenn XPressEntry eine SQL Server-Datenbank verwendet.
  5. Bilder bei partieller Synchronisierung ziehen
    1. Um die Teilsynchronisierung zu beschleunigen, zieht XPressEntry Bilder nur bei einer Teilsynchronisation, wenn diese Option aktiviert ist. Vollständige Synchronisierungen ziehen immer alle Benutzerbilder.

Wenn alle Einstellungen konfiguriert sind und XPressEntry erfolgreich eine Verbindung zur Datenbank herstellt, wählen Sie "Speichern und beenden". Dadurch kehren Sie zur Registerkarte Data Manager auf der Einstellungsseite zurück.

Folgen Sie den Einstellungen in der angegebenen Reihenfolge.

  1. Speichern und anwenden - Hiermit werden die Director-spezifischen Einstellungen angewendet.
  2. Vollständige Synchronisierung - Führen Sie eine vollständige Synchronisierung durch. Dies könnte eine Weile dauern. Überprüfen Sie die XPressEntry-Daten, um sicherzustellen, dass sie mit dem Director-System übereinstimmen.
  3. Legen Sie die Aktualisierungshäufigkeit fest.
    1. Activity Sync (Aktivitätssynchronisierung) - Zieht Aktivitäten ab, die am letzten Tag (10) aufgetreten sind.
    2. Partial Sync- Zieht alle Benutzer ohne Bilder ab. Wenn die Option Bilder ausgewählt ist, wird das Bild nur dann gezogen, wenn der Benutzer derzeit kein Bild hat.
    3. Vollständige Synchronisierung - Alle relevanten Regisseurdaten werden abgerufen. Alle Daten werden hinzugefügt, aktualisiert oder gelöscht.
    4. Die Aktivitätssynchronisierung kann häufig durchgeführt werden. Partielle Synchronisierung sollte häufig durchgeführt werden, um die Daten auf dem neuesten Stand zu halten. Vollständige Synchronisationen sollten selten durchgeführt werden. Die genauen Abfragezeiten, die ausgewählt werden sollten, hängen von der Größe der Director-Datenbank ab.
  4. Data Manager-Aktivitäten mit XPressEntry synchronisieren - Wenn XPressEntry für Notevakuierungen verwendet wird oder XPressEntry zur Überwachung der Belegung verwendet wird, sollte diese Einstellung überprüft werden.
  5. Speichern und übernehmen Sie die Einstellungen ein zweites Mal.

Wenn die XPressEntry-Daten mit dem Director-System übereinstimmen, ist die Datenbanksynchronisierung abgeschlossen.

Vorschlagen Bearbeiten